60+ Gymnastik

Wir sind die Urzelle des Vereins
(fast 60 und ein wenig mehr)

Allein 5 Gründungsmitglieder turnen in unseren Reihen und sind fit wie ein Turnschuh. Gymnastik, Square-Dance, Aerobic und auch Krafttraining gehören zu unserem Programm. Wir trainieren donnerstags von 18:00 Uhr bis 19:15 Uhr.... und manchmal auch länger.... ;-)

Übungsleiterin: Martina Mäurer, Telefon 02736 2127

2014

60+-Gruppe auf der Landesgartenschau in Gießen

 

Am 5. Juli fuhren wir mit 16 Frauen der 60+-Gruppe zur Landesgartenschau nach Gießen. Mit dem Zug gings ab Haiger  Richtung Gießen und dann mit dem Bus direkt zur Landesgartenschau. In kleineren Gruppen erkundeten wir das Gelände. Man bestaunte die große Blumenvielfalt und erkannte manche Sorte wieder die man im eigenen Garten hatte. Aber auch viele Neuheiten und Ideen für den Garten gab es zu entdecken. Mittags trafen wir uns dann alle zu einem kleinen Snack im Bistro am Schwanenteich. Mit einer Bimmelbahn fuhren wir gemeinsam zu den Lahnauen. Dort befindet sich das „Lahnfenster“, eine Fischaufstiegshilfe mit Besucherraum zur Beobachtung der Unterwasserwelt. Den Abend ließen wir im Gießener Brauhaus ausklingen  bei leckerem Essen und hausgebrautem Bier.

2011

Tagestrip in die Mainfränkische Metropole Würzburg

Voller Vorfreude bestiegen am 8. Juli 2011 16 Turnerinnen der 50+ Gruppe des TV Holzhausen frühmorgens den Reisebus. Gemeinsam wollte man einen schönen Tag am Main verleben. Eine Turnschwester hatte Geburtstag und es gab Frühstück mit Sekt. Anschließend überraschte uns Maria mit einer schönen Tombola. So war die Hinfahrt nicht langweilig.

Nach 3 Stunden erreichten wir das schöne Städtchen Veitshöchheim. Nachdem das Schloss umrundet und die Blumenpracht bewundert wurde ging es weiter durch den herrlichen Rokoko-Garten, einem der schönsten in Europa. Per Schiff steuerte die Gruppe Würzburg an. Während der Schifffahrt hatte man sich gestärkt und war nun für eine Führung durch die sehenswerte Altstadt gerüstet. Nach der Besichtigung des Domes St. Kilian war es nicht weit bis zur Alten Mainbrücke, von wo aus der schönste Blick auf die Festung Marienberg, hoch über Würzburg, zu genießen war. Bei herrlichem Wetter ließ die Gruppe den Nachmittag in einem der zahlreichen Straßencafes ausklingen.

2010

Kulturhauptstadt 2010, direkt vor der Haustür.

Aus diesem aktuellen Anlass war das Ruhrgebiet das Ziel der „50+ Gruppe“ des TV- Holzhausen. Voller Erwartungen bestiegen wir früh um 6 Uhr unseren Bus. Nachdem in Essen unser Reiseleiter zugestiegen war, erklärte er uns bei einer kurzen Rundfahrt ein wenig von dieser Stadt. Vorbei am Kruppgelände in Essen ( ganz klein lugte das Einfamilienhaus des Kruppgründers zwischen den neuen Häusern hervor) ging es zur Bergehalde Rheinpreußen. Diese ehemaligen Abraumhalden, die entstanden sind durch Aufschüttung von Gestein bei der früheren Kohleförderung, sind jetzt begrünt und dienen der Freizeitgestaltung.

Nach einem Blick n die Runde von diesem künstlichen Hügel, der mit einer überdimensionalen Grubenlampe geschmückt ist, steuerten wir den „Landschaftspark“ Duisburg Nord an. Ein seltsamer Name für ein stillgelegtes Hüttenwerk der Vergangenheit. Unser Rundgang führte uns vorbei an Hochofen 5, den einige Tapfere bis auf die 80 Meter hohe Aussichtsplattform erklommen haben. Andere Bereiche des Hüttenwerkes versucht man durch sportliche und kulturelle Angebote mit neuem Leben zu erfüllen. Wer genau hinsah, stellte auch fest, dass die Kraft der Natur sich verlorene Areale zurückeroberte. Es grünte und blühte in den ehemaligen Erzbunkern. Nun ging es zum Innenhafen Duisburg, einem guten Beispiel für die Erneuerung ehemaliger Industrieflächen. Wohnen und arbeiten am Wasser mit Flaniermeile und zahlreichen Gaststätten. Hier ließen wir es uns schmecken.

Frisch gestärkt konnte nun die Zeche Zollverein im Essener Norden besichtigt werden. Diese „schönste Zeche der Welt“, die 2001 zum Weltkulturerbe ernannt wurde, erlebten wir bedauerlicherweise nur im Schnelldurchlauf. Währens einer kurzen Verschnaufpause zeigte uns der Panoramafilm „Ruhr 360°“ in beeindruckender Weise, die Vielfalt des Ruhrgebiets, vom Waldreichtum über die Industrie bis zu den Fankurven der Fußballvereine. Noch ein Blick von der oberen Plattform auf die Industriemetropole und dieser Tagesausflug ging, vollgepackt mit vielen neuen Eindrücken, zu Ende.

2009

 

Am 25.07.2009 machte die Turngruppe von Esther Reichmann  einen Ausflug an die Lahn. Die meisten der Turnschwestern konnten bei der Tagesfahrt dabei sein. Vier konnten leider wegen Krankheit nicht mitfahren.

Der Zug ging morgens von Haiger los. Helli hatte Frühstück und Sekt mitgebracht um auf ihren Geburtstag einen auszugeben. Gut gelaunt kam die Gruppe in Nassau an. Dort erwartete sie ein Führer um ihnen die Stadt zu zeigen und die Nassauer etwas näher zu bringen. Nach einer Stunde gab es ein Mittagessen im Ratskeller. Mit viel Musik wurde die Gruppe um 13 h auf dem Floß erwartet. Bei Sonnenschein genossen sie die schöne Landschaft. Nach einem Korn, einem Bier und einem Schmalzbrot kam richtig Stimmung auf.  Gegen 16.00 Uhr legten sie wieder in Nassau an.

Anschließend gingen sie in das Restaurant „Zur Stadthalle“ wo sie bei  guter Laune  bis 19.30 Uhr gesessen und gelacht  haben. Müde und abgeschlagen kamen die Frauen dann um 23.00 wieder in Haiger an.

Archivbilder

Fitness für Frauen

zurück zur Gruppenübersicht

Gruppen

Seniorengymnastik